Dienstleistungen

TV-Inspektionen – Der Blick in Ihre Leitung

Der wesentliche Nutzen von TV-Inspektionen in der Rohr- und Kanaltechnik liegt darin, den Ist-Zustand von Rohrleitungen und Kanälen festzustellen. Eingesetzt wird eine TV-Inspektion vor allem zur Schadensfeststellung, Ursachenforschung bei Störungen im Entwässerungsnetz (Beweissicherung), Neubau- oder Sanierungsabnahme, Routineuntersuchung, und - in Verbindung mit einer Rohr- und Kanalortung – zur Feststellung der genauen Lage.

Rohrreinigung – Maximaler Durchfluss wird gewährleistet

Hydraulische Rohrreinigung
Einsatzort: Grundleitungen, Fallstränge

Die hydraulische Rohrreinigung erfolgt über einen Hochdruckspüler mit diversen Reinigungsdüsen. Hierbei wird ein Spezialschlauch, versehen mit einer speziellen Kanalreinigungsdüse, in das Leitungssystem eingelassen und zur Verstopfung geleitet. Dort angekommen, wird die Verstopfung mittels Hochdruck ausgespült. Dank modernster Düsentechnik können fast alle Verstopfungen hydraulisch beseitigt und Leitungsverläufe gereinigt werden.

Hochleistungsdüsen im Überblick:

  • Vorstrahldüse Einsatzort: Lösen einfacher Verstopfungen, Ausspülen leicht verschmutzter Rohre

  • Stocherdüse Einsatzort: Lösen schwerer Verstopfungen, Ausspülen stark verschmutzter Rohre

  • Rotordüse Einsatzort: Schmutz lösen, Ausspülen leicht bis stark verschmutzter Rohre und Abzweige

  • Ei-Form-Düse Einsatzort: Lösen einfacher bis schwerer Verstopfungen in beschädigten Rohren

  • Radialdüse Einsatzort: Ausspülen von Sand und Schlamm in verwurzelten Kanälen

Mechanische Rohrreinigung
Einsatzort: Grundleitungen, Fallstränge, Anschlussleitungen

Bei hartnäckigen Verstopfungen wie Wurzeleinwuchs, Betonablagerungen und Inkrustationen sowie verstopften Anschlussleitungen (Küche, Waschbecken) wird eine mechanische Rohrreinigung mittels Motorspirale durchgeführt. Bei diesem Verfahren wird eine Stahlspirale, versehen mit einem speziellen Fräskopf, in das Rohrleitungssystem eingebracht und durch die Rotation der Motorspirale die Verstopfung aufgefräst und gereinigt.

Druckprüfung

Warum sind Dichtheitsprüfungen notwendig?
Zur Vermeidung von Belastungen des Grundwassers durch häusliche Abwässer schreibt das Wassergesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (§ 61a LWG) Dichtheitsprüfungen der Kanäle und Leitungen auf privaten Grundstücken vor.

Wer muss Dichtheitsprüfungen vornehmen lassen?
Grundsätzlich müssen Abwässer- und Anschlusskanäle und Leitungen durch den Grundstückseigentümer gewartet und instandgehalten werden.

Wann müssen Dichtheitsprüfungen spätestens erfolgt sein?
Eine solche Dichtheitsprüfung muss spätestens bis zum 31. Dezember 2015 von einem sachkundigen Betrieb vorgenommen und bescheinigt werden.

Wie sehen solche Dichtheitsprüfungen aus?
Zunächst sind eine Reinigung (normalerweise durch Einsatz von Hochdruck-Spüldüsen) und eine optische Inspektion (z.B. durch eine Kanal-TV-Kamera) erforderlich. Anschließend erfolgt eine Dichtheitsprüfung. Dabei werden die Kanäle und Leitungen in der Regel geflutet oder per Druckluft überprüft. Tritt dabei kein oder nur ein geringer Wasserverlust auf, kann die Dichtheit bestätigt werden, ansonsten sind Renovierungs- und Reparaturmaßnahmen bis 2015 erforderlich.

Wir bieten Ihnen eine kostengünstige Dichtheitsprüfung an. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Unser Betrieb hat an einer Sachkundigen-Zertifizierung für die Dichtheitsprüfung durch das Kommunale Netzwerk Grundstücksentwässerung (KomNetGEW) teilgenommen.